Rat Thursday “Krankheiten & Co”

Rat Thursday “Krankheiten & Co”

Trotz unseres negativen Rufes als Krankheitsüberträger, werden auch wir selbst nicht verschont. Heute geh ich (Remy) mit euch die gängigsten Erkrankung bei Ratten durch. Das Wissen habe ich jedoch nicht aus einem Studium der Tiermedizin sondern von meiner Adoptivmama die schon seit über 15 Jahren Ratten hält. Da kommt einiges zusammen und wichtig ist auch, immer zum Tierarzt! Aber warum das erfahrt ihr jetzt. Also los!

Schnief Schnupfen
Wenn wir Zug abbekommen, es zu kalt ist oder unsere Adoptiveltern uns anstecken, können wir einen Schnupfen bekommen. Aber dieser geht nicht unbedingt so schnell wieder weg wie bei euch. Wenn so ein Schnupfen nicht behandelt wird, kann dieser tiefer rutschen und am Ende zum Tode führen. Für uns ist ein Schnupfen nicht nur schlecht zu ertragen weil wir uns krank fühlen, nein auch unser Geruchssinn wird gestört. Und auf diesen sind wir angewiesen. Also bitte geht mit uns frühzeitig zum Tierarzt, auch wenn wir euch dafür ne Weile hassen. So könnt ihr weitere Folgen vorbeugen. In der Regel bekommen wir dann eine Spritze und ein Mittel was ihr uns eine Weile untermischen müsst. Otto, Grisu und ich haben immer gute Erfahrungen mit Baytril gemacht. Ich würde Heute evtl. nicht mehr leben wenn ich dieses Mittel nicht bekommen hätte.

Unser Fell lebt
Über das Trockenfutter kann es passieren das kleine Tiere wie Milben bei uns einziehen. Ungeziefer im Fell können zu Juckreiz und anderen Erkrankungen führen. Bitte sucht zur Prophylaxe unsere Fell regelmäßig durch und bürstet uns. Habt ihr rote oder schwarze Pünktchen entdeckt, ab zum Arzt. Dort gibts dann wieder ne Spritze und ein Mittel aufs Fell. Desweiteren alles konterminierten Dinge im Käfig oder in der Wohnung reinigen und Textilien in luftdichte Säcke. Hygiene ist ab jetzt sehr wichtig aber es gibt eine Chance die Tierchen wieder los zu werden.

Krebs, der Feind überhaupt
Unsere Vorfahren wurden in Laboren Krebs an gezüchtet. Eine Veranlagung die wir auch heute noch mit uns herum schleppen. Die häufigsten Krebsarten bei Ratten sind Tumore außerhalb von Organen. Wir tragen sie quasi neben uns her und diese können mit Glück auch einfach operiert werden. Unsere Weibchen haben es da schwerer. Sie können auch Burst- wie Gebärmutterkrebs bekommen. Leider kommt es aber auch häufig vor das der Krebs bösartig ist und schnell wächst. Da hilft am Ende leider nur noch die Einschläferung wenn die Ratte nicht mehr glücklich ist. Auch wenn ich Einschläfern sehr kritisch betrachte!

Schief Kopf
Leider kenn ich nicht die genaue Bezeichnung dieser Krankheit aber der Titel sagts. Es gibt ein Virus der die Nervenbahnen am Kopf einseitig beeinflusst. Unsere Kopf ist dann schief und der Gleichgewichtssinn gestört. Ähnliche Symptome können auch bei einem Schlaganfall vorkommen und um dies abzuklären sofort zum Arzt. Und damit meine ich sofort! Meine Mami hat das bei Otto und mir miterlebt. Wir waren noch sehr klein, gerade erst ein paar Wochen adoptiert worden, als Otto plötzlich einen schiefen Kopf hatte und komisch herum lief. Als unsere Mama Otto sah, wusste sie sofort das etwas nicht stimmt. Sie hat irgendwie einen Sinn dafür wenn wir krank sind auch ohne das wir es ihr sagen. Daraufhin, es war Freitagabend, ist sie sofort zur behandelten Nottierärztin und diese hat ihr am Anfang nicht viel Hoffnung gemacht. Otto bekam eine Spritze und die Tage darauf Baytril und viel Streicheleinheiten. Hunger hatte er jedoch genau wie vorher und auch seine Kopfhaltung und sein Gleichgewicht wurde besser und besser. Dann 1 – 2 Wochen später, der Abend vor Silvester (30.12.2010) ging es mir plötzlich wie Otto und es war wieder spät abends. Also gleiches Spiel, los zum Arzt aber diese mal mit mehr Hoffnung aufgrund der guten Erfahrungen bei Otto. Gleiches Medikament und mir ging es bald besser. Wenn man uns heute ansieht kann man immer noch einen leicht schiefen Kopf erkennen aber wir können damit sehr gut leben.

Schlaganfall
Was ein Schlaganfall ist, denke ich weiß jeder und genau das Gleiche kann auch bei uns Ratten vorkommen. Grisu hatte einen und starb im April an den Spätfolgen. Durch den Schlaganfall waren seine Vorderpfötchen und sein Kaumuskel beeinträchtigt, was eine ZahnOp zur Folge hatte. All das passierte im Februar und Grisu hat sich nach einem kleinen Tier tatsächlich wieder aufgerafft. Er konnte wieder alleine Essen und trinken. Nur mit dem Nagen tat er sich schwer, aber Grisu war ein Kämpfer. Er hatte Freude am Leben und verbündete sich sogar wieder mit mir um Otto vom Rudeltrhon zu stürzen. Leider ging es ihm im April wieder schlechter und unsere Mami pflegte ihn Tag- und Nacht. Baute unseren Käfig um, besorgte im flüssiges Futter was er mochte und auch unsere Ärztin hatte Hoffnung aufgrund unserer Erfahrung mit ihm. Es war ja nicht sein erstes Tief. Leider ging er dann im Kreise der Familie von uns. Wir vermissen ihn. Er war ein cooler Bruder.

Wunden
Wunden können entweder durch Infektionen, Stöße oder Rudelkämpfe entstehen. Haben wir eine ist das ein Problem den unsere Mitbewohner möchten die zu gerne aufreißen. Bitte geht mit uns zum Arzt und KEIN PFLASTER drauf! Das wäre am Ende wie Waxing und wir sind Ratten und mache von uns Männchen. Ich kann nicht für die Weibchen sprechen da ich außer meiner Mama und meinen Schwestern nie eins kennengelernt habe.

So, er gibt garantiert noch mehr Krankheiten, aber diese sind bei uns am Häufigsten vorgekommen.
Das nächste Thema ist: Warum müssen Rattenmännchen oft länger im Tierheim warten als Weibchen? Die Antwort darauf gibt es am nächsten Rat Thursday.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge